Home Meldungen
Artikel
Landesprüfung 09.12.2017 Vereinsprüfung 13.12.2017

Bericht zur Vereinsprüfung Budokan Großbeeren vom 13.12.2017


Am Mittwoch, 13.12.2017, veranstaltete der Budokan Großbeeren seine 2.
Vereinsprüfung in diesem Jahr. Insgesamt nahmen 11 junge Sportlerinnen und
Sportler im Alter von gerade 7 Jahre bis 18 Jahre – darunter auch eine Sportlerin von
Budokan Schulzendorf – an der Prüfung teil.
Gut vorbereitet, ruhig, konzentriert und voll motiviert gingen alle zur Sache und
zeigten vor den Augen der interessierten Papis und Mamis, was sie gelernt haben.
Alle zeigten unter Berücksichtigung des Alters wirklich überzeugende Leistungen und
konnten das Geübte ohne Probleme bei kindgerechter Prüfung präsentieren.
Als dann im zweiten Teil der Prüfung die 3 jungen Damen, die alle zur Prüfung zum
Gelbgurt antraten, begannen, gab es teilweise Szenenapplaus von den
Zuschauerrängen. So beeindruckend und dynamisch wurden die geforderten
Techniken gezeigt.
Im Ergebnis haben alle Prüfungsteilnehmer die Prüfung bestanden und konnten sich
nach 1,5 Stunden mit den neuen Gürtelspitzen bzw. Gürtelfarben sowie den
Urkunden und Pässen voller Stolz zum Gruppenfoto aufstellen.
Der Vorstand gratuliert allen Sportlerinnen und Sportlern zur bestandenen Prüfung
und wünscht ihnen sowie den Angehörigen ein frohes und besinnliches
Weihnachtsfest sowie weiterhin viel Spaß beim Ju-Jutsu in 2018!

Für den Vorstand: Lothar Spielmann


Bericht zur 2. Verbandsprüfung des BJJV e.V. am 09.12.2017


Am Samstag, 09.12.2017, nahmen insgesamt 27 Prüfungsteilnehmer aus 10
Vereinen im Alter von 16 bis 64 Jahren an der 2. Verbandsprüfung des BJJV in 2017
in Großbeeren teil. Vom Budokan Großbeeren stellten sich Verena, Jana, Maria und
Danilo der Prüfung zum 1. Kyu (Braungurt) sowie Tilli, Mirko und Hannes der Prüfung
zum 1. bzw. 2. Dan (Schwarzgurt).
Die kleine Sporthalle der Großbeerener Schule war vom ausrichtenden Verein
Budokan Großbeeren mit drei Mattenflächen bestens vorbereitet, so dass der
Prüfungsreferent des BJJV, Lothar Spielmann, die Prüfung pünktlich um 10:00 Uhr
eröffnen konnte.
Die Nervosität im Vorfeld erwies sich bei unseren Prüfungsteilnehmern als völlig
unbegründet. Alle Aufgabenstellungen der Prüfungskommissionen wurden
erfolgreich absolviert und nach knapp 6 Stunden schweißtreibender Arbeit war es
dann geschafft! Alle unsere Prüfungsteilnehmer haben ihre Prüfung bestanden und
waren glücklich – und vor allem hat sich niemand bei der Prüfung verletzt!
In der abschließenden Auswertung der Prüfung lobte der Präsident des BJJV und
Vizepräsident Breitensport des DJJV, Michael Gust, die gezeigten Leistungen. Dem
schließt sich der Vorstand des Budokan Großbeeren gerne an: Das habt Ihr super
gemacht, herzlichen Glückwunsch!
Der Vorstand des Budokan Großbeeren gratuliert all seinen Prüfungsteilnehmern zur
bestandenen Prüfung und wünscht allen Vereinsmitgliedern ein erholsames
Weihnachtsfest und weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Ju-Jutsu in 2018!

Mit sportlichen Grüßen
Lothar Spielmann
Vizepräsident Breitensport/Prüfungsreferent BJJV und Sportwart Budokan
Großbeeren

 
Reportage Training, Kurs Caritas, Frauen Selbstsicherheit und Intensivkurs

Landeslehrgang-Kursleiterfortbildung „Fit für die Fete“

Am 29.04.2017 fand in Großbeeren der Landeslehrgang-Kursleiterfortbildung für Frauen-Selbst- Sicherheitskurse statt. Der Lehrgang wurde von Frauke Schlichting, Direktorin Zielgruppen des NJJV, 2. Dan Ju-Jutsu, und Andreas Woyth, 3. Dan Ju-Jutsu, im Team-Teaching geleitet. An dem Seminar nahmen ausgebildete KursleiterInnen für Frauen-Selbst- Sicherheitskurse bzw. Trainer des DJJV teil.

Neben TeilnehmerInnen aus Brandenburg waren auch VertreterInnen aus Berlin und Kiel anwesend.

Frauke und Andreas sind selbst erfahrene Kursleiter für Frauen-Selbst- Sicherheit und haben das Konzept „Fit für die Fete“ in Niedersachsen ins Leben gerufen. „Fit für die Fete“ richtet sich an die Zielgruppe Mädchen/junge Frauen und schließt damit die Lücke zwischen den „Nicht-mit- mir“-Kursen und den Frauen-Selbst-Sicherheitskursen.

Sehr anschaulich und vorrangig durch Erleben wurde den TeilnehmerInnen das Konzept vermittelt. Von der Vorbereitungsphase der Feier über die eigentliche Party bis zum Nachhauseweg wurden für alle zeitlichen Phasen einer Feier unterschiedliche Möglichkeiten der Prävention und Selbstbehauptung bis hin zur Selbstverteidigung aufgezeigt. Besonders die Gefahrenquellen wurden hervorgehoben, die zum Beispiel durch die Wahl der Kleidung, den Genuss von Alkohol und/oder auch durch schlechte Planung oder unzureichende Absprachen
entstehen können. Bei allem gilt es, den jungen Frauen keine Verbote zu erteilen, sondern ihnen hilfreiche Tipps auf den Weg zu geben, damit sie sicher und mit viel Spaß jede Party genießen können und gesund wieder zu Hause ankommen.

Den TeilnehmerInnen wurde im Nachgang an das Seminar das Konzept samt Materialliste zur Verfügung gestellt, sodass nun auch Vereine in Brandenburg die
Kurse „Fit für die Fete“ anbieten können.

Vereinsprüfung am 05.04.2017

 

Der Vorstand gratuliert allen Teilnehmern zum erfolgreichen ablegen der Prüfung. Macht weiter so und habt viel spaß dabei.

Der Vorstand

Reportage Selbstverteidigung in Großbeeren hier klicken

Frauen - Selbstsicherheitstraining bei der Caritas
An zwei Samstagen hatten wir, Jana Negendank und Maria Spielmann vom Budokan Großbeeren e.V., bei der Caritas in Oranienburg einen Workshop für Frauen-Selbstsicherheit geleitet.
Die 8 Teilnehmerinnen waren Frauen mit geistigen und zum Teil körperlichen Einschränkungen, die unterschiedlich ausgeprägt waren.
Innerhalb des Workshops wurden, wie bei den anderen Frauen-Selbstsicherheitstrainings auch, Theorie und Praxis vermittelt. Hoher Wert wurde darauf gelegt, in Sicherheit zu bleiben oder schnellstmöglich wieder in Sicherheit zu gelangen. Hierzu wurden viele Tipps zur Prävention vermittelt und auch gemeinsam erarbeitet.
Neben der Prävention ist die Selbstbehauptung sehr wichtig. Diese beginnt nicht erst beim „Nein!“ sagen, sondern schon bei der Körperhaltung, dem Blickkontakt und der Begrüßung mit (kräftigem) Händedruck. Gerade hier konnten wir schnell einen Lerneffekt erzielen, den die Frauen nun im Alltag stetig umsetzen müssen.
Der Einsatz der Stimme ist nicht nur in der Selbstbehauptung ein wichtiges Mittel, sondern auch bei der Selbstverteidigung. Alle Techniken erlangen mit lauten, verbalen Äußerungen viel mehr Durchsetzungskraft. Deswegen hört man insbesondere bei Kampfsportlern auch den sogenannten Kampfschrei (Kiai). Wir beobachteten nicht nur bei diesem sondern in allen Kursen, dass viele Menschen sich zunächst nicht überwinden können, laut zu schreien. Dabei ist gerade im Ernstfall Lautstärke ein gutes Mittel, um Aufmerksamkeit zu erlangen und somit auch Hilfe zu bekommen. Dieses doch eigentlich so einfache Verteidigungsmittel bedarf daher einer besonderen Aufmerksamkeit und intensiver Übung.
Zur Selbstverteidigung wurden mit den Frauen von der Caritas einige einfache aber wirkungsvolle Techniken in Kombination mit der Stimme geübt. Hier war deutlich zu spüren, dass die Frauen durchweg über große Kraft verfügen, die sie im Ernstfall mobilisieren könnten.
4 Trainingseinheiten waren für alle Beteiligten trotz langer Mittagspause anstrengend, aber wir hatten auch viel Spaß dabei.
Zum Abschluss wurde jeder Teilnehmerin die redlich verdiente Urkunde überreicht sowie ein Anhänger mit einem Schutzengel verbunden mit den besten Wünschen für eine gesunde und sichere Zukunft.
Unser Fazit:
Der Bedarf an Frauen-Selbstsicherheitstrainings ist gerade bei dieser Zielgruppe besonders hoch und wird gerne angenommen. Die Teilnehmerinnen entwickelten innerhalb des Workshops immer mehr Fähigkeiten, die es aber zu automatisieren gilt. Dazu reichen zwei Tage mit je 4 Unterrichtseinheiten leider nicht aus.
Unsere Empfehlung für die Caritas lautet daher, geeignete Sozialarbeiter für die Selbstsicherheitskurse fortzubilden, um so fortlaufende Kurse mit kurzen Trainingseinheiten anbieten zu können. Denn: Übung macht den Meister!

Zweiter Frauen-Selbst-Sicherheitskurs in Großbeeren


Der zweite Frauen-Selbst-Sicherheitskurs des Budokan Großbeeren e. V. ist bereits am 23.11.2016 zu Ende gegangen. Acht Mal hatte sich die Gruppe von 8 Frauen mit uns Kursleiterinnen – Jana Negendank und Maria Spielmann – zu je 1,5 Stunden in der Otfried-Preußler-Schule getroffen und viel über Prävention, Selbstbehauptung und noch mehr zur aktiven Selbstverteidigung gelernt.

Da die Herbstferien in der Kursmitte lagen, wurde an dem ersten Termin nach der Ferienpause besonderer Wert auf Wiederholung der bereits erlernten Techniken gelegt. Unser Fazit: die Teilnehmerinnen hatten nichts verlernt!

Es folgten zwei weitere Einheiten mit den letzten Techniken und Theorieanteilen, dann wurde es ernst. In der letzten Einheit konnten die Teilnehmerinnen anhand von Situationstrainings zeigen, was sie gelernt hatten. Es galt, in Sicherheit zu bleiben oder sich schnellstmöglich wieder in Sicherheit zu bringen. Auch Hilfe holen war eine Option. Mit Bravur haben alle Teilnehmerinnen diese Herausforderung bestanden!

Auch wenn das Thema des Kurses grundsätzlich sehr ernst ist, kam für alle der Spaß beim Training nicht zu kurz.

Mit gestärktem Selbstsicherheitsgefühl und dem Vertrauen in die eigenen Kräfte wurden die Teilnehmerinnen mit einer Urkunde und weiteren Unterlagen beim Abschlusstreffen verabschiedet. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Ein großes Interesse an einem Intensiv-Auffrischungskurs wurde kundgetan.
Diesem Wunsch konnten wir dann Anfang des Jahres 2017 nachgekommen (siehe gesonderten Bericht).

Anlage:
1 Gruppenfoto (8 Teilnehmerinnen mit beiden Kursleiterinnen)

Intensiv-Auffrischungskurs für
Frauen-Selbst-Sicherheit in Großbeeren

An zwei Freitagsterminen (20. und 27. Januar 2017) fand der erste Intensiv-Auffrischungskurs für Frauen-Selbst-Sicherheit mit insgesamt 8 Teilnehmerinnen statt. Teilnehmen konnten nur die Frauen der beiden Anfängerkurse für Frauenselbstsicherheit, die 2016 stattgefunden hatten. Durch den Kurs leiteten wir Kursleiterinnen – Jana Negendank und Maria Spielmann vom Budokan Großbeeren e. V.

Der Fokus des Intensivkurses lag nicht auf der Vermittlung weiterer Techniken, sondern auf Wiederholung und der erfolgreichen Anwendung des bereits Gelernten.
Gleich beim ersten Termin wurden wir Kursleiterinnen von einem weiteren Trainer des Budokan Großbeeren e. V. (Hannes Lekat) unterstützt, der sich in einem Vollschutzanzug als „Täter“, oder sollte man lieber „Opfer“ sagen, zur Verfügung stellte.

Mit und an ihm konnten die Teilnehmerinnen so die gelernten Selbstverteidigungstechniken ernsthaft ausprobieren. Hannes ließ dabei die entsprechende Vorsicht walten und reagierte trotz des optimalen Schutzes situationsgerecht.

Bei der zweiten Trainingseinheit wurde den Frauen Situationstraining an mehreren Stationen angeboten. Hier galt es, das Gelernte umzusetzen: von Selbstbehauptung über Hilfe leisten, Hilfe holen und natürlich auch Selbstverteidigung war alles dabei.
Die Teilnehmerinnen wussten nicht, welche Situationen oder auch Personen sie erwarteten und mussten sich dem Parcours alleine stellen. Eine Kursleiterin hielt sich dabei im Hintergrund, um ggf. eingreifen zu können.
Alle Frauen meisterten diese Challenge und bekamen nach dem Durchlauf ein ausführliches Feedback von allen Akteuren.

Bei den verschiedenen Situationen halfen noch sechs weitere Mitglieder bzw. Freunde des Budokan Großbeeren e. V., denen wir hier nochmals ein herzliches Dankeschön sagen möchten.

Als Fazit können wir Kursleiterinnen sagen, dass die Frauen nichts verlernt hatten und sich den neuen Herausforderungen mutig stellten. Es war eine tolle Leistung von jeder Einzelnen.

Ein hoher Verbrauch von Adrenalin war bei allen Teilnehmerinnen zu spüren gewesen, wie es in einer wirklichen Situation auch gewesen wäre. Dennoch wünschen wir allen, dass sie gesund und sicher das weitere Leben genießen können.


Anlage:
1 Gruppenfoto (8 Teilnehmerinnen mit beiden Kursleiterinnen und dem Trainer)

 
Selbstverteidigungsworkshop

Selbstverteidigungsworkshop


Am 25.09.2016 wurde anlässlich der Jugendweihe einiger Jugendlicher vom Budokan Großbeeren e.V.  ein Selbstverteidigungskurs angeboten. Der Träger, das Jugendbildungswerk e.V., hat diese Veranstaltung ins Leben gerufen. In die Wege geleitet haben es unsere Vorstandsmitglieder Jana  und Harald Negendank und Hannes Lekat.


In dem Workshop wurden Techniken vermittelt, die zur Prävention, Selbstbehauptung und die körperliche Lösung eines Konflikts dienen. Nach dem Kennenlernen und „Beschnuppern“ wurde die Gewaltprävention beleuchtet. Was kann getan werden, um gar nicht erst Opfer von Gewalt zu werden? Es wurde auf verschiedene Distanzen eingegangen und eine selbstbewusste Körpersprache erarbeitet. Im Teil der Selbstbehauptung wurde der Einsatz der Stimme geschult, um diese gekonnt als „Waffe“ einzusetzen.  In der letzten Phase wurde von Hannes auf die Selbstverteidigung eingegangen und mehrere einfache, leicht zu erlernende Techniken gezeigt. So z.B. sich gegen das Grifflösen an das diagonal gefasste Handgelenk zu wehren sowie weitere Techniken aus dem Gelbgurtprogramm.


Abschließend gab es einen kleinen Moment zum Entspannen. Es wurde die Selbstwahrnehmung geschult. Danach wurde der Workshops mit den Teilnehmern in einer Feedbackrunde ausgewertet. Ich möchte mich für die Kritik bedanken und freue mich auf die Fortsetzung am 15. Januar.

Gez. Hannes Lekat

 
Frauen SV der 2.

 
Frauenselbstverteidigungskurs

1. Frauen-Selbstverteidigungskurs in Großbeeren

Der erste Frauen-Selbstverteidigungskurs des Budokan Großbeeren e. V. ist am 15.07.2016 zu Ende gegangen.

An 5 Freitagen hatte sich die Gruppe von 15 Frauen (13 Teilnehmerinnen und 2 Kursleiterinnen) zu insgesamt 10 Stunden in der Otfried-Preußler-Schule getroffen und viel über Prävention, Selbstbehauptung und noch mehr zur aktiven Selbstverteidigung gelernt. Der Fokus des Kurses lag auf effektiven und einfachen Techniken, die auch in der Extremsituation sofort abrufbar sind. Die dazu bereitgestellten Hilfsmittel halfen, das Training realistisch zu gestalten und die Techniken auch mit Kraft zu üben, ohne den Trainingspartner zu verletzen.

Auch die Themen „Vermeiden von gefährlichen Situation“, „Hilfeleisten“ und „Hilfe bekommen“ spielten eine große Rolle. Letztendlich kommt es ja darauf an, erst gar nicht in eine bedrohliche Situation zu geraten bzw. möglichst schnell aus dieser in Sicherheit zu gelangen. Die Frauen zwischen 17 und 71 Jahren wuchsen schnell zu einer hochmotivierten Gruppe zusammen. Bei allem Ernst am Thema kam der Spaß beim Training nicht zu kurz.


Mit dem gestärkten Selbstsicherheitsgefühl und dem Vertrauen in die eigenen Kräfte wurden die Teilnehmerinnen mit einer Urkunde verabschiedet. Der Plan eines Auffrischungs-Intensivkurses wurde von allen Frauen begeistert aufgenommen. Doch zuvor wird nach den Sommerferien noch ein weiterer Frauen- Selbstverteidigungsgrundkurs stattfinden. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich per Mail über Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. unverbindlich auf die Warteliste setzen lassen.

Sobald der Termin für den neuen Grundkurs feststeht, werden die Personen auf der Warteliste vorab per Mail informiert und eine verbindliche Anmeldung ist dann möglich.

 

Jana und Maria

 

 
Ferien und Projektwoche

Info an Alle

unsere Halle ist in der Woche vom 11. – 15.07.2016 wegen der Projektwoche der Schule geschlossen, von daher findet das letzte Training der Kinder-  und Jugendgruppe vor den Sommerferien am Mittwoch, 06.07.2016, statt.

Das erste Training nach den Sommerferien für alle ist dann am Montag, 05.09.2016.


Der Vorstand

 

 
Prüfungen

Der Vorstand des Budokan Großbeeren gratuliert allen Prüflingen > ob groß oder klein < für die erfolgreiche Teilnahme.

 

Macht weiter So!

Prüfung Großbeeren

 

Prüfung Schulzendorf

Unsere Prüfung​ in Schulzendorf​!

Am 21.06.2016 war es endlich soweit und wir traten zu unserer Vereinsprüfung im Ju-Jutsu an.
Wir hatten uns alle das letzte halbe Jahr intensiv vorbereitet und hart trainiert.
Jeder Schweißtropfen und die zahlreichen blauen Flecke waren vergessen, denn jetzt ging es ums Ganze. Zusammen mit den anderen Prüflingen zeigten wir, was wir gelernt haben und konnten alle die Prüfung erfolgreich abschließen. Lenny hat sich seine Gelbe Spitze verdient, Paul N. und Leo dürfen nun den Weiß-Gelb-Gurt tragen, Sarah, Paul G. und Ich den Gelb-Gurt im Ju Jutsu. Ein besonderer Dank gilt unserem Trainer Danilo, der uns super vorbereitet hat und auch während der Prüfung ordentlich motivierte.
Ebenfalls danken wir noch Jerry und Michel, die sich als Trainings- und Prüfungspartner zur Verfügung stellten. Die Prüfung wurde von Roland Merkel, 3. Dan JJ vom Budokan Großbeeren, durchgeführt. Ihm gilt ebenfalls unser Dank.

Nun heißt es, sich nicht auf seinen Erfolgen auszuruhen sondern sich auf die nächste Stufe bzw. Gürtelfarbe vorzubereiten und fleißig weiter zu trainieren.

In diesem Sinne - Hajime.
Guido Sieber
​S​chulzendorf

 

 
Vereinsprüfung 15.06.2016

Am 15.06.2016 ab 17:00 Uhr findet unsere Vereinsprüfung statt.

Wir haben 10 angemeldete TN; geprüft wird von gelber Spitze bis gelb-orange.

Prüfer wird unser Trainer Lothar Spielmann sein

Der Vorstand drückt allen Prüfungsteilnehmern die Daumen.


 
Frauen SV

 
Duo Trainingscamp

Erstes Trainingscamp des Budokan Großbeeren 2016 Thema DUO

Dieses Wochenende wird noch eine Weile in unseren Köpfen bleiben! Warum?
Es war das Wochenende vom 16.1.-17.1.2016. An diesem Wochenende fand das erste Trainingscamp des Budokan Großbeeren statt. Organisiert wurde das Trainingscamp von Hannes Lekat und Danilo Degner.

Ziel dieses Trainingscamps war es, uns das DUO als eine Wettkampfform des Ju-Jutsus näher zu bringen. Ein weiteres Highlight sollten die Kyu-Prüfungen der Ju-Jutsuka sein.

Nun jedoch zum Samstag: Um 9 Uhr begann die erste Trainingseinheit, diese diente wie alle anderen der Vorbereitung auf den Duo-Wettkampf. Duo ist ein Teamwettkampf, in der die Paare sich zu vorgegeben Angriffen eine Choreografie ausdenken, diese werden durch Kampfrichter bewertet. Die erste Einheit übernahm Danilo und beschäftigte sich mit Judowurftechniken. Anschließend erfolgte eine erste Einführung in die Wettkampfform durch den Referenten Eric Kaiser (Deutscher Meister im DUO von 2010) mit Unterstützung von Hannes Lekat. Bis zum Mittag wurde uns in Trainingsintensiven Einheiten die Form des DUO gezeigt.

Endlich Mittag! Nach einer Stärkung durch Spaghetti mit Tomatensauce, die wir dank des tollen Sponsors Herr Leipziger direkt vom Italiener bekamen. Nach dem Mittag erfolgte die nächste Trainingseinheit mit dem Thema Wettkampfregeln des DUO. Im Anschluss erhielten die Teams die Zeit und Möglichkeit eigene Choreografien zu entwickeln, mit denen sie am späten Nachmittag ins Turnier starten wollen. Die Gruppe wurde in Kinder und Jugendliche geteilt. Durch ein Doppel k.o. System ermitteln die Kampfrichter die Sieger. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an die Kampfrichter Mirko Grüneberg, Lothar Spielmann und Harald Negendank. Ohne die drei wäre das Vereinsinterne DUO-Turnier nicht möglich gewesen.

Der Samstag neigte sich dem Ende zu und wir alle waren sichtlich k.o. Ein weiteres Highlight war das Abendessen. Mike war an diesem Abend unser Grillmeister! Dank der tollen Unterstützung durch unsere Eltern hatten wir reichlich Grillwürstchen und Steaks zum Grillen. Dazu gab es selbst gemachten Kartoffel- und Nudelsalat und reichlich Brötchen. Nach so einem harten Trainingstag genau das richtige!
Nach dem Grillen haben wir es uns auf der Matte gemütlich gemacht und einen Film geguckt. „Versüßt“ wurde das Ganze mit reichlich Kartoffelchips und Gummibärchen. Ab 23 Uhr war Nachtruhe…uns musste keiner sagen dass wir schlafen sollten, denn wir waren geschafft.
Der nächste Tag begann für uns um 8 Uhr. Nach dem Frühstück bereiteten sich die Prüflinge auf die Prüfung vor. Alle waren sichtlich nervös und aufgeregt. Es standen Prüfungen zum Weiß-Gelben, Gelben und Orangen Gürtel an. Rayk Stoldt leitet die Prüfung und er verstand es uns Prüflingen dass „Lampenfieber“ zu nehmen. Danke Rayk...
Nach 2 Stunden hatten wir es alle hinter uns und warteten gespannt auf das Ergebnis und Rayk erlöste uns…. WIR HABEN ALLE BESTANDEN! Es war eine grandiose Prüfung.
Anschließend verkündete der Prüfer Rayk Stoldt die Prüfungsergebnisse und übergab die Prüfungsurkunden. Die beste Prüfung legte Elisabeth Schulz ab.
Schließlich erfolgte die Siegerehrung der Teams vom Duo Turnier vom Vortag. Sieger in der Kindergruppe: Christian Sp. & Jonathan, Zweiter wurde Willi & Eric und der dritte Platz ging an Anton & Lena K. Denn Trostpreis erhielten Aurelius und Elisabeth W.
Von der Jugendgruppe sind die Sieger: Elisabeth & Danilo Degner. Unser „Alter“ Trainer musste sich mächtig ins Zeug legen um sich gegen die Jugend durchzusetzen. Zweiter wurde das Team Michel & Jeremy ihnen folgten Emma & Lisa.
Der beste Kampfschreier wurde Jeremy.

Eine weitere Würdigung gab es Stellvertretend für alle anderen fleißigen Helferinnen und Helfer für Thomas N. Ohne die fleißige Hilfe im Hintergrund wäre der Ablauf des Trainingscamps nicht so reibungslos vonstatten gegangen. Dafür wurde er mit der Goldmedaille für den besten Helfer geehrt! Die Silbermedaille ging an unseren Grillmeister Mike K. und Bronze an alle Eltern die uns so super unterstützt haben auch hier stellvertretend einen super Dank an Sandy und Andy .

Eine besondere Würdigung wurde Eric Kaiser zuteil. In Anbetracht seiner Verdienste im Ju Jutsu wurde Eric durch den Vorsitzenden des Budokan Großbeeren Harald Negendank zum Ehrenmitglied des Budokan Großbeeren ernannt.

Nun ich denke, dass damit die Frage geklärt ist, warum dieses Wochenende eine Weile in den Köpfen bleiben wird. Wir sind nicht nur mit Urkunden oder neuen Graduierungen nach Hause gegangen. Wir haben neue Erfahrungen gesammelt, neue Dinge gelernt, neue Menschen getroffen und trotz Muskelkater, viel Schweiß auch jede Menge Spaß gehabt.
….und wer weiß, vielleicht hören wir in der Zukunft vom Erfolg eines unserer Duo Teams!

Elisabeth

 
Bericht zur 2. Verbandsprüfung des BJJV e.V. am 05.12.2015

Bericht zur 2. Verbandsprüfung des BJJV e.V. am 05.12.2015

Am Samstag, 05.12.2015, veranstaltete der Brandenburgische Ju-Jutsu-Verband e.V. seine 2. Verbandsprüfung in 2015. Ausrichter war auch diesmal wieder der Budokan Großbeeren e.V., der in gewohnt professioneller Art und Weise alles vorbereitet hatte und am Veranstaltungstag ein kleines Catering und für die Prüfer eine Vor-Nikolaus-Überraschung bereitgestellt hatte.

In der Kleinen Turnhalle der Otfried-Preußler-Schule waren drei Prüfungsflächen für insgesamt vier Prüfungskommissionen ausgelegt, auf denen die Jiu-Prüfung bereits um 09:00 Uhr startete. Um 10:00 Uhr begannen die Prüfungen auf den anderen beiden Mattenflächen. Nach Ende der Jiu-Prüfung stieg dann auch die vierte Kommission ins Geschehen ein.

Insgesamt nahmen 23 Prüfungsanwärter_innen aus 8 Vereinen – darunter ein Sportkamerad aus Mecklenburg-Vorpommern – im Alter von 14 bis 57 Jahren teil und stellten sich Prüfungen vom 2. Kyu bis 1. Dan. Hervorzuheben ist, dass diesmal insgesamt sechs Frauen an der Prüfung teilnahmen, von denen eine mit 57 Jahren nicht nur die älteste Teilnehmerin war, sondern von ihrer Kommission für die altersgerecht ausgeführten, sauberen Techniken bei der abschließenden Besprechung besonders gelobt wurde.

Nach sechs anstrengenden Stunden war die Prüfung beendet und alle Prüfungsteilnehmer_innen konnten mit Stolz die Urkunden und z.T. auch bereits die neuen Gürtel in Empfang nehmen.
Im Ergebnis hat der BJJV jetzt 5 neue Träger des 1. Dan (Schwarzgurt), 6 neue Braungurte (1. Kyu) und 11 neue Blaugurte (2. Kyu) in den Vereinen und auch MV kann sich über 1 neuen Blaugurt im Jiu freuen.

 

Vom ausrichtenden Verein Budokan Großbeeren legten erfolgreich Ihre Prüfung ab:
• Michael von Paßlack und Hannes Lekat zum 1. Dan (Schwarzgurt),
• Harald Negendank und Mathias Wampfler zum 1. Kyu (Braungurt) und
• Jana Negendank und Verena Schröder zum 2. Kyu (Blaugurt).

Im Namen des BJJV e.V. gratuliere ich allen Sportkameraden_innen zur erfolgreichen Prüfungsteilnahme und wünsche allen privat und auf ihrem weiteren sportlichen Weg im Ju-Jutsu/Jiu-Jitsu alles Gute!

Lothar Spielmann
Vizepräsident Breitensport / Prüfungsreferent BJJV e.V.

 

Bericht eines Prüflings
Bericht von der Prüfung 05.12.2015


Als wir am Freitagnachmittag die gesamte kleine Halle ausgelegt hatten mit den benötigten Matten für die Landesprüfung, wurde es greifbar, morgen ist Prüfung.
Nach einer kurzen Nacht vor Aufregung kaum geschlafen ging es dann pünktlich nach der offiziellen Begrüßung durch Lothar Spielman unseren Landesprüfungsreferenten am Samstag los.
In meiner Kommission stellten sich 7 Ju Jutsuka’s dem umfangreichen Prüfungsprogramm.
Nach 6 Stunden Prüfung war es dann endlich so weit, das Ergebnis der Prüfung wurde bekannt gegeben. Alle bestanden!!
Ich danke allen Trainingspartnern für die Bereitschaft mit mir zu üben!!
Mein besonderer Dank gilt meinen Trainern Lothar Spielmann, Roland Merkel und Rayk Stoldt , ohne die wäre ich nicht bis hierher gekommen, auch möchte ich mich bei Rene Rösner bedanken, für die Motivation mit dem Ju Jutsu wieder anzufangen.
Für mich ist ein wichtiger Meilenstein erreicht, aber der Weg ist noch weit.

Michael von Paßlack

 

 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 12
© 2008 WWW.BUDOKAN-GROSSBEEREN.DE | Template by vonfio.de
Copyright © 2018 WWW.BUDOKAN-GROSSBEEREN.DE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.